Bei unseren AK-Treffen wird immer viel gearbeitet!

 

Hier möchten wir euch einmal zeigen was da so passiert.

Bernd hat aus einem Nachlass eine ca. 35-40 Jahre alte Europ. Lärche erworben.

Dieser Baum hat in 2018 kaum Beachtung der Erben erfahren und somit sind auf grund von Wassermangel usw.

einige Äste komplett abgestorben. Der komplette Baum war mit Moos und Flechten überzogen.

Nachdem die Lärche zum grossen Teil von Moos und Flechten befreit wurde, wurde der zum Teil marode Zustand sichtbar.

Beim Dezember-Treffen haben Bernd, Piotr und Ralf zuerst über die künftige

Ansichtseite diskutiert und sind schnell auf einen Nenner gekommen.

Alles weitere steht unter den Bildern.

Viel Spass beim betrachten.

 


Eine ca. 35 Jahre alte Lärche aus einem Nachlass. Leider hat sie in den letzten Jahren keine Pflege bekommen!

Der Baum wird zuerst in den zu biegenden Partien mit Bast umwickelt .

Gemeinsam werden die Äste mit dickem Aludraht umwickelt.

Ralf kontrolliert dabei unsere Arbeit und gibt uns Tipps wie es am besten geht.

Solch dicke und alte Äste lassen sich zu zweit am besten biegen.

Wie lang ist das denn noch......

Andreas im Gespräch mit Thomas.

Ralf und Piotr bringen die Äste in die richtige Position. Altes und neues Wissen bei der Arbeit

Unser Ralf ganz bei der Sache. Totholz-Bearbeitung in Perfektion.

Der ganze Raum hatte etwas von einer Räucherkammer.

Ralf Hauke schleift und fräst das Totholz

und schleift und schleift ......

Es qualmt und raucht mächtig!!!! Einige Frauen dachten Abends beim Heim kommen das wir gegrillt hätten!! Das der kleine Fräser das mitmacht wundert alle!!!!!!!!!!!!!!!

Das Ergebnis ist in Sicht...

Die Jins die Ralf bearbeitet hat sind sehr schön geworden. Jetzt muss noch Holzhärtemittel aufgetragen werden um den Verrottungsprozess zu stoppen.

Nach dem der Baum vom Team bearbeitet wurde ist dies nun erstmal das Ergebnis.